Teilzeitarbeit ohne Vertrag

Wenn das Stellenangebot an Bedingungen geknüpft war – wie zufriedenstellende Referenzen oder das Bestehen eines Tests – und Sie die Bedingungen nicht erfüllt haben, gibt es nichts, was Sie tun können. Das liegt daran, dass es keinen Arbeitsvertrag gibt – es gibt nur ein bedingtes Angebot. Ein Arbeitgeber kann eine Krankenversicherung für Vollzeitbeschäftigte, aber nicht für Teilzeitbeschäftigte leisten, wenn dies objektiv gerechtfertigt ist. Ein Vertrag kann gebrochen werden, wenn Sie oder Ihr Arbeitgeber einer Vertragsklausel nicht folgen. Dies wird als “Vertragsbruch” bezeichnet. Wenn Sie beispielsweise entlassen werden und Ihr Arbeitgeber Ihnen nicht die Höhe der Kündigung gibt, auf die Sie gemäß Ihrem Vertrag Anspruch haben, wäre dies ein Vertragsbruch. Wenn Ihr Arbeitgeber zusätzliche freie Tage für Bank- und Feiertage gewährt, sind die Rechte von Teilzeitbeschäftigten möglicherweise nicht immer klar. Es wird Aufgabe der Agentur sein, dafür zu sorgen, dass die Rechte ihrer Mitarbeiter geschützt werden. NI-Beiträge und gesetzliches Krankengeld werden jedoch vom Arbeitgeber an die Agentur gezahlt, für die Sie arbeiten.

Trotz ihres kurzfristigen Status haben Leiharbeitnehmer die gleichen Rechte wie jeder andere Bedienstete. Zu den Vorteilen von Zeitverträgen gehören eine größere Flexibilität, die Fähigkeit, Die Arbeit rund um Das Studium oder andere Interessen zu bewältigen, und der Aufbau von Erfahrungen in einem bestimmten Sektor. Beim Wechsel von Vollzeit oder Teilzeit zu Gelegenheitsarbeit gelten die üblichen Regeln für die Beendigung der Beschäftigung, einschließlich: Die Vorschriften bedeuten oft, dass die Leistungen “anteilig” sein müssen, was bedeutet, dass sie im Verhältnis zu Ihrer Arbeitszeit stehen sollten. Wenn z. B. ein Vollzeitbeschäftigter einen Bonus von 1.000 USD erhält, sollte ein Teilzeitbeschäftigter, der die Hälfte der Stunden arbeitet, 500 USD erhalten. Die Ausnahme wäre, wenn Sie und Ihr Arbeitgeber mündlich vereinbart haben, dass Sie immer eine 35-Stunden-Woche arbeiten. Ist der Arbeitnehmer nicht davon überzeugt, dass der angegebene Grund objektiv gerechtfertigt war, kann er möglicherweise vor ein Arbeitsgericht ziehen. Agenturmitarbeiter haben ihre Verträge vereinbart und von einer Personalberatungsstelle oder Arbeitsagentur verwaltet. Sie können nur die Bezahlung für die Kündigungsfrist beantragen, die der Vertrag besagt, dass der neue Arbeitgeber Ihnen hätte geben sollen.

Wenn Sie kein Recht auf vertragliche Kündigung haben, können Sie eine “angemessene Kündigung” in Anspruch nehmen, d. h. 1 Woche. Zum Beispiel, weil die meisten Bank- und Feiertage auf einen Montag fallen, haben diejenigen, die montags nicht arbeiten, Anspruch auf proportional weniger freie Tage.